Die Sanierung der landwirtschaftlichen Fachschule Hollabrunn bezieht sich auf die Gebäudehülle zur Verbesserung der thermischen Anforderungen, den Umbau der WC-Anlagen und die Neuorganisation der Klassen- als auch Lehrerzimmer unter Miteinbeziehung der Verkehrsflächen und allgemeinen Flächen.

Zudem werden die Brandschutzvorkehrungen entsprechend den aktuellen Vorschriften adaptiert und die Gebäudeausrüstung (Elektro, Heizung und Sanität) erneuert. Ziel ist es Synergien beim Raumbedarf und bei der schulischen Ausbildung zwischen dem gewerblichen und dem landwirtschaftlichen Bereich zu schaffen und die Nutzung zu optimieren.

Der Innenhof wird mit einem Glasdach geschlossen. Durch diese Überdachung entsteht ein neu geschaffener Zentralraum, welcher das Raumangebot im Gebäude wesentlich aufwertet. Die offene Lernzone mit der Bibliothek im Obergeschoß und die frei nutzbare Fläche im Erdgeschoß bieten Zusatzangebote in der Unterrichts- und Freizeitgestaltung. Die Klasse 1 wird durch eine mobile Trennwand zum Atrium hin geöffnet. Dies bietet zusätzlich die Möglichkeit einer räumlichen Erweiterung und flexiblen Nutzung im Flächenangebot zB für Schulveranstaltungen oder andere Aktivitäten. Die technische Gebäudeausrüstung (Elektro, Heizung und Sanitär) wird erneuert, die Klassenzimmer erhalten ein kontrolliertes Be- und Entlüftungssystem.

Die Fertigstellung der geplanten Sanierung der landwirtschaftlichen Fachschule Hollabrunn, mit einer Brutto-Nutzfläche von ca. 1.670 m², wird voraussichtlich im August 2020 erfolgen. Die Finanzierung wurde mittels einem langfristigen Immobilienleasingvertrag sichergestellt.